Tag 15: Einkäufe für Daheim, Sizun

Der letzte Tag unseres Bretagne Urlaub im Sommer 2023 startete, wie angekündigt, mit Regen.

Nach dem Frühstück suchten wir zuerst eine Tankstelle in Landivisiau auf, die die Firmen-DKV-Karte akzeptiert. Diese hatten wir zuvor in der DKV App herausgesucht. Das Tanken und der Einsatz der Karte lief ohne Einschränkungen.

Dann fuhren wir weiter nach Quimper zur Destillerie du Plessis, die wir bei unseren Bretagne – Urlauben schon häufiger besucht haben. Dort angekommen, stand ein deutscher Reisebus auf dem Parkplatz. Die Seniorengruppe hatte gerade eine Führung im Brennereimuseum. Die Boutique war aber leer und wir konnten in Ruhe einkaufen. Unser Tipp: Kremmig, Liqueur de Chataigne und in Eau de Vie eingelegte Kirschen…lecker!!!

Auf dem Rückweg machte wir Mittagspause auf einem kleinen Rastplatz und anschließend legten wir einen Stopp im Ort Sizun ein, der auf dem Weg lag.

Sizun

Der Ort besitzt einen als „Monument historique“ eingestuften Umfriedeten Pfarrbezirk um die Kirche Saint-Suliau. Wir fanden einen Parkplatz direkt an der Kirche aber auch sonst sind um den Ortskern herum sehr viele Parkplätze ausgeschildert.

Wir waren schon einmal hier in unserem Urlaub 2015, zu dem es leider keinen Reisebericht gibt. Zuerst schauten wir uns in der Kirche Saint-Suliau um, die im 16., 17. und 18. Jahrhundert erbaut und erweitert wurde. Die Kirche erschien, wie soll man es sagen, im Vergleich zu vielen anderen Kirchen die wir in den letzten Tagen gesehen haben, irgendwie besonders prächtig wirkte. Für diesen Eindruck sorgten unter anderem die farbig und mit viel Gold gestalteten Altäre, die Wandbemalung und die vielen farbigen Fenster. In der Kirche waren auch alte Gewänder, Kelche und Schalen ausgestellt.

Bekannt ist Sizun aber vor allem für das Triumphtor aus dem Jahre 1588, das sozusagen den Haupteingang zum umfriedeten Pfarrbezirk bildet.

Auch das Beinhaus aus dem Jahre 1585, das heute ein Museum beherbergt, ist bemerkenswert. Es zeigt auf der Fassade Figuren von allen 12 Aposteln.

Um auch Zuhause immer mal wieder Urlaubserinnerungen schwelgen zu können fuhren wir dann noch mal in den Supermarkt und kauften die ein oder andere französische/bretonische Spezialität ein. Zurück im Ferienhaus begann dann das große Kofferpacken als untrügliches Zeichen, dass der Urlaub fast zu Ende ist. Nachdem die ersten Gepäckstücke im Auto verstaut waren gab es Abendessen und dann hieß es zum letzten Mal für diesen Bretagne – Urlaub: Gute Nacht, schlaft schön und träumt was schönes.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner